Nachrichten Service Rubriken Grundschule Sek. I Sek. II Förderschulen Sonstiges Shop

Immer mehr Tiere unterstützen in Schulen, Sozialarbeit und Therapien

Bundesweit größte Tagung zu tiergestützter Therapie und Pädagogik
Freiburg, 24.09.2013 - Assistenzhunde für Autisten, Lesehunde für Lernschwache, Besuchstiere für Betagte: Die Einsatzfelder von Tieren haben sich in den vergangenen Jahren stark erweitert. Lehrer, Sozialarbeiter, Altenpfleger, Bewährungshelfer, aber auch Ergo-, Physio- und Psychotherapeuten setzen zunehmend auf vierbeinige Co-Pädagogen und -Therapeuten.




Das zeigte die bundesweit größte Tagung zu tiergestützter Therapie und Pädagogik in Freiburg, bei der mehr als 300 Wissenschaftler und Praktiker Entwicklungen und Qualitätsstandards debattierten. Im Fokus standen auch die Tiere selbst – und ihre positiven Effekte auf Menschen.
 
„Der Einsatz von Tieren in Therapie und Pädagogik wird immer mehr nachgefragt“, sagt Dr. Rainer Wohlfarth, Leiter der Tagung „Tiergestützte Therapie und Pädagogik – Innovation in Forschung und Praxis“ an der Pädagogischen Hochschule Freiburg, die von der Mars-Initiative Zukunft Heimtier maßgeblich unterstützt wurde. „Das zeigt nicht nur die wachsende Zahl von Anbietern für tiergestützte Interventionen, sondern auch der Ansturm von Interessierten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auf unsere Tagung – wir waren bereits vor zwei Monaten ausgebucht. Umso wichtiger ist es, sich über Qualitätsstandards, aktuelle Forschungsergebnisse und Tierschutz auszutauschen.“
 
Unter den 300 Tagungsteilnehmern waren auch die wichtigsten Praktiker und Wissenschaftler aus dem Feld der tiergestützten Einsätze, unter anderem von den Universitäten Dresden, Rostock, Wien und Zürich. Auf dem Programm der zweitägigen Veranstaltung standen Vorträge über neueste Erkenntnisse aus der Forschung zur Mensch-Tier-Beziehung, über Tiereinsätze in Sozialarbeit, Therapie und Altenpflege sowie die Vorstellung innovativer Projekte. So berichtete eine Bewährungshelferin vom Einsatz ihres Hundes in der Arbeit mit Strafgefangenen, ein Mitarbeiter der ambulanten Wohnhilfe von Besuchen in vierbeiniger Begleitung bei „Messis“ und Lehrerinnen von erfolgreichen Leseübungen mit Hund für Förderschüler.
 
„Ein Schwerpunkt der Tagung lag auf der Frage, wie wir unsere Tiere für die Einsätze richtig auswählen, ausbilden und ihr Wohlbefinden gewährleisten können“, sagt Tagungsleiter Wohlfarth. „Wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass Hunde, Pferde, aber auch Katzen oder Kleintiere äußerst positive Effekte auf Menschen haben können – aber nur, wenn man sie artgerecht hält und sehr bewusst einsetzt.“ So drehten sich Workshops auch um Zertifizierungen, um Ausbildung von Mensch und Tier sowie Möglichkeiten zur Finanzierung.
 
Pressekontakt:
Kathrin Fichtel
nolte-PR GmbH
Kirchbachstraße 95
28211 Bremen
Tel.:  +49(0) 421 83 05 021
Fax: +49(0) 421 83 05 029
E-Mail: kathrin.fichtel@nolte-pr.de
 



Teilen Sie diesen Artikel:


| Autor: TeachersNews

Quelle: nolte-PR GmbH


 
 Diese Seite per Email weiter empfehlen  ·   Druckversion
 · 
 Newsletter abonnieren

 


Bestellen Sie gleich hier Ihren Newsletter:
Ihr Name:

Ihre Emailadresse:


Anzeige 1
Anzeige 2
Anzeige
Anzeige
Angebote zu Beamtendarlehen bei beamtendarlehen.biz
Anzeige
Experten in Sachen Baufinanzierung: baufinanzierungen.org
Anzeige
Copyright © 2016 TeachersNews
an den Seitenanfang springen